HSLU Studierende bei der Schindler Berufsbildung

27.07.2022

Jedes Jahr kommt eine Gruppe HSLU Studierende zur Schindler Berufsbildung und setzt ihr erlerntes theoretisches Wissen in der Praxis um. Noah, Konstrukteur Lernender erzählt von seinen Erfahrungen.


Logo HSLU

​Ich bin im ersten Jahr meiner Way-Up Lehre als Konstrukteur und wurde bereits vor ca. einem halben Jahr darauf angesprochen, ob ich Interesse hätte, eine Gruppe von HSLU Studenten*innen in Zeichnungstechnik zu unterrichten.

Dies fand ich eine super Möglichkeit, um meine Fachsprache im Bereich des Konstrukteurs zu verbessern, sowie Erfahrungen beim Unterrichten zu sammeln. Ich hatte ungefähr eine Woche Zeit, um mich mit dem Kursablauf sowie den Kursinhalten auseinanderzusetzen. Danach galt es ernst: Zwei Wochen stand ich an der Lehrerposition und gab mein Wissen an die Studierenden weiter. Dies war eine sehr gute Gelegenheit um einen Einblick in den Alltag meiner Berufsbildner*innen zu erhalten und zu sehen, wie viel Arbeit (Vor- & Nachbereitung) hinter einem Kurs steckt.

Noah Andenmatten | HSLU Studierende
Noah Andenmatten, Konstrukteur Way-up 1. Lehrjahr

In der Praxis merkte ich jedoch schnell, dass sehr viel improvisiert werden muss und nicht nur stur das Programm durchgeführt werden kann. Es war anfangs sehr anstrengend den ganzen Tag auf Englisch, für mich teils immer noch komplizierte Inhalte, zu vermitteln. Es stellte sich schnell heraus, dass für mich beim Unterrichten das Thema Multitasking die grösste Herausforderung ist. Ich musste zugleich auf Fragen eingehen, an alle Theorieinputs denken, Technikprobleme beheben und das wichtigste: Pausenzeiten durften nicht vergessen gehen.

Am tollsten fand ich es, interessierten Menschen Neues beizubringen. Ebenfalls war es schön, dass Kursteilnehmer*innen aus diversen Ländern zusammenkamen und gemeinsam hier bei Schindler einen Einblick in die Welt der Technik bekamen.

In den letzten zwei Wochen habe ich sehr viel von diesem Einsatz profitiert und fand es eine tolle Erfahrung, den ÜK-Raum von der anderen Seite zu erleben. Ich würde mich freuen, wenn ich nächstes Jahr wieder die Gelegenheit bekomme, den Kurs ein weiteres Mal durchzuführen.

Wir sind gerne für dich da.