Live aus London / Genf

20.09.2021

Im Rahmen des KV Plus können sich angehende Kaufleute für zwei Auslandssemester qualifizieren. Während jeweils sechs Monaten stärken sie ihre Sprachkenntnisse in Englisch sowie Französisch und können am Ende des Aufenthaltes höhere Sprachzertifikate direkt vor Ort absolvieren. Zwei Mädels reisen dieses Jahr nach Genf und London und berichten regelmässig über ihre Erfahrungen. 


Vanessa Lötscher, Kauffrau 3. Lehrjahr

Schon bevor ich meine Ausbildung gestartet habe, hörte ich bereits vom KV Plus. Für mich war dies von Anfang an ein super spannendes Projekt. Die Sprachen begeisterten mich schon immer. Es gibt keine bessere Möglichkeit eine Fremdsprache zu lernen, als wenn man sich im Ausland aufhält und die Sprache vor Ort lernen kann. Dies bereits während der Ausbildung zu erleben ist ein grosses Privileg. Trotz der aktuell schwierigen Situation wird das KV Plus dieses Jahr durchgeführt und ich freue mich diese super Chance mit Schindler zu packen und ein Jahr meine Sprachkenntnisse zu verbessern. In diesem Jahr möchte ich die Kulturen kennenlernen und mich auch in meiner Selbständigkeit weiterentwickeln. Bestimmt werde ich viele tolle Erfahrungen und Erinnerungen sammeln, welche mir für immer in Erinnerung bleiben werden.

Jil Helfenstein, Kauffrau 3. Lehrjahr

Innerhalb der kaufmännischen Lehre schon Berufserfahrung im französischen und englischen Sprachraum zu sammeln und dabei noch die Sprache lernen, ist genau das, was das KV Plus ermöglicht. Als ich das erste Mal davon hörte, wusste ich, das ist genau mein Ding. Seit klein auf, bin ich begeistert neue Sprachen zu erlernen und anzuwenden. Die Chance, dies bereits während der Lehre zu absolvieren, lasse ich mir auf keinen Fall entgehen.
Ich freue mich auf ein spannendes sowie lehrreiches Jahr in Genf und London und hoffe auf viele positive Erfahrungen, welche mich in meiner beruflichen Zukunft weiterbringen werden.
 


September - Vanessa berichtet aus London

Mein Start in England
Bereits seit zwei Monaten lebe ich nun hier in England. Mein Abenteuer startete am 01. August 2021 und nach meiner Ankunft lernte ich meine Gastmutter kennen. Ich lebe mit ihr in einem typischen englischen Reihenhaus mitten in Wimbledon. Wir unterhalten uns sehr viel, trinken gemeinsam Tee und zappen uns durch die englischen Fernsehshows.

Leider hiess es für mich nach meiner Ankunft gleich ab in Quarantäne. Über Zoom konnte ich von zu Hause aus wie geplant an meinem Sprachunterricht teilnehmen. Es war ein Intensivkurs, welcher täglich von 09:15 bis 15:45 dauerte. Während der Selbstisolation musste ich weitere drei PCR Tests machen, um nach 5 Tagen die Quarantäne verlassen zu können. Die Woche in meinem Zimmer war anstrengend, aber ich hatte viel dabei, um mich zu beschäftigen.

Danach war ich frei und konnte meine zweite Woche des Intensivkurses in der Wimbledon School of Englisch absolvieren. Ich lernte viele andere Studenten kennen und konnte gute Kontakte knüpfen. Mit den neuen Freunden verbringe ich die Wochenenden und gemeinsam erkunden wir London und Umgebung.

Seit dem 16. August 2021 arbeite ich bei Schindler LTD, in Addlestone. Ich darf glücklicherweise jeden Tag ins Büro kommen und lerne so nach und nach die Mitarbeitenden persönlich kennen. Meine Einarbeitung fand grösstenteils über Teams mithilfe von Screensharing statt. Momentan arbeiten täglich nur rund 10 % aller Mitarbeiter vor Ort (10 Personen). Alle sind sehr hilfsbereit und offen, so ist mir mein Start gut gelungen. Ich bin in der Finanzabteilung tätig. Momentan umfassen meine Hauptaufgaben das Erstellen von verschiedenen Reports und Rechnungen, welche vom Finanzteam zur Analyse benötigt werden. Jeden Tag erfahre ich mehr über die unterschiedlichen Arbeitsbereiche und es ist sehr interessant.

Neben der Arbeit besuche ich jeweils zweimal die Woche am Nachmittag die Sprachschule als Vorbereitung auf mein Sprachdiplom, welches ich am Ende des Aufenthaltes machen werde. Dadurch, dass ich durchgehend von englischsprechenden Menschen umgeben bin, fällt mir das Kommunizieren viel einfacher als bisher in der Berufsfachschule und ich profitiere sehr davon.

Obwohl ich noch nicht lange in England lebe, habe ich schon vieles gesehen und auch die britische Kultur kennengelernt. Hier in London gibt es stets Neues zu entdecken. Ich bin gespannt, was mich in den nächsten Monaten erwartet und berichte gerne zu einem späteren Zeitpunkt wieder von meinem Abenteuer.
 


Wir sind gerne für dich da.