Einzigartiges Projekt für die Schindler Berufsbildung

02.06.2020

«Können wir das?», fragte Bruno Wicki, Leiter Schindler Berufsbildung, als wir die Projekt-Ausschreibung des City Scape Moduls erstmals besprachen.

Früh in der Planungsphase kontaktierte der Projektleiter des Schindler Visitor Centers die Berufsbildung. Schnell war man sich einig, dass die Berufsbildung einen Teil dieses einmaligen Projektes sein will. Was aus diesem Commitment aber entstehen würde, ahnte da noch niemand.

Viele kreative Köpfe, Designer, Tüftler, Ingenieure und Architekten formten das ganze Besuchererlebnis im neu erbauten Visitor Center auf dem Campus in Ebikon. Unzähligen Stunden wurden investiert, um Schindler im neuen Glanz zu präsentieren.

Nach diesem Effort ging es an die Umsetzung der Ausstellungsexponate und diese Projekte wurden ausgeschrieben. Zu diesem Zeitpunkt sprang die Berufsbildung auf den Zug auf und studierte die ganzen Unterlagen und Anforderungen. Wir freuten uns riesig, als wir nach harter Verhandlung gegen andere internationale Mitbieter überzeugen konnten und den Zuschlag für den Bau des City Scape Modul bekamen. Ein Projekt in dieser Grösse ist bis heute einmalig für die Schindler Berufsbildung.

Unzählige Lernende haben mit Begeisterung bei den verschiedensten Ausführungen geholfen. Es wurde konstruiert, gebohrt, gefräst, gedreht, entgratet, montiert, geklebt, verdrahtet, gefeilt, ausgepackt, kontrolliert, entsorgt, transportiert, geputzt, usw.

Die Sicherheit der vielen Helferhände, das Handling dieser Materialmenge, die Qualität und den Termin einzuhalten waren die grössten Herausforderungen in diesem Projekt. Speziell waren wir ebenfalls bei der Montage gefordert. Schwindelfrei auf einer Scherenbühne in acht Meter Höhe zu montieren, werden viele nicht so schnell wieder vergessen.

Das Vertrauen haben wir bekommen, jetzt galt es loszulegen und uns zu beweisen. Unser Auftrag beinhaltete die konstruktive Überarbeitung jedes Einzelteils, die Festigkeit nachzuweisen, alle Komponenten einzukaufen, alles herzustellen, elektronisch zu verdrahten bis und mit Montage. Einfach gesagt, war es unsere Aufgabe das ganze Exponat funktionstüchtig im Visitor Center aufzubauen. 

Umso mehr freut es uns heute, alle diese Herausforderungen gemeistert zu haben. Wir sind einfach nur stolz, wenn unser Meisterwerk bei jeder Führung die Besucher aufs Neue begeistert.

Heute wissen wir, dass sich unserer Antwort bewahrheitet hat: Ja, wir können das! Gemeinsam gehen wir Hoch Hinaus.

Wir sind gerne für dich da.