Live aus London / Genf

01.10.2019

Im Rahmen des KV Plus können sich angehende Kaufleute für zwei Auslandssemester qualifizieren. Während jeweils sechs Monaten stärken sie ihre Sprachkenntnisse in Englisch sowie Französisch und können am Ende des Aufenthaltes höhere Sprachzertifikate direkt vor Ort absolvieren.

Hast du Fragen?

Wir sind gerne für dich da.

+41 41 445 34 77
E-Mail

Ihr bereits erworbenes Wissen wird täglich angewandt und ausgebaut. Im Daily Business werden zudem interkulturelle Erfahrungen erweitert und das Selbstvertrauen gestärkt. Dieses Jahr wird Janine Bumann dieses Abenteuer erfahren und alle zwei Monate zuerst aus London, dann von Genf berichten.


Janine Bumann
Janine Bumann

Im Ausland zu leben und zu arbeiten war schon lange ein Wunsch von mir. Dies bei der Firma Schindler bereits während der Lehre erleben zu dürfen, ist natürlich eine einmalige Gelegenheit. Während diesem Jahr möchte ich über das Leben und die Kulturen in England und in der Westschweiz mehr erfahren und natürlich wünsche ich mir, dass ich sprachlich profitieren kann. Bestimmt werde ich auch selbstständiger. Dies sind meine Beweggründe und Motivation, welche mich ins das KV Plus führten. Bestimmt werde ich all die wertvollen Erlebnisse und Eindrücke aus diesem Exklusiv-Jahr für immer in Erinnerung behalten.


Tennis Court Wimbledon
Tennis Court Wimbledon

September

01.10.2019

Mein KV Plus Projekt startete am 28. Juli. Ich flog von Zürich nach London Heathrow. In London lebe ich zusammen mit meiner Gastmutter und anderen Studentinnen aus verschiedenen Ländern in einem typischen englischen Reihenhaus im Zentrum von Wimbledon.

Meine Gastmutter ist bereits Grossmutter und ihre Tochter kommt oft mit der Enkelin zu Besuch. In meinem Zuhause fühle ich mich sehr wohl. Manchmal fühle ich mich wie in einem Hotel; meine Gastmutter kocht sehr fein, wäscht meine Sachen und reinigt auch mein Zimmer, was nicht selbstverständlich ist. Am meisten schätze ich, dass sie mit uns Studenten sehr oft Zeit verbringt und mit uns sehr viel redet. Dadurch kann ich mein Englisch auch Zuhause verbessern.

Die ersten zwei Wochen hatte ich intensiv Kurs in der Schule School of English in Wimbledon. Natürlich war die Schule nicht so streng wie in der Schweiz, da unser Stundenplan nur von 09.00 – 16.00 Uhr dauert.

Nach den zwei Wochen startete ich mit der Arbeit bei Schindler UK. Das Büro steht in Addlestone, 25 Minuten Zugfahrt von Wimbledon entfernt, in einem sehr neuen Business Park. Alles ist sehr edel und modern eingerichtet. Ich unterstütze dort den Finanz Bereich. Die erste Woche wurde ich durch meinen Vorgänger eingearbeitet und seitdem bin ich nun auf mich allein gestellt. Bei Fragen kann ich auf meine Mitarbeiter der Abteilung zugehen und bekomme die passende Antwort. Dazu muss ich aber den richtigen Moment erwischen, weil sie viel in Meetings sind. Am Anfang verstand ich bei der Arbeit kein Wort, da sich der Business Wortschatz sehr vom Wortschatz des privaten Lebens unterscheidet. Ich stelle aber fest, dass ich jede Woche mehr verstehe, was mir natürlich sehr Freude bereitet.

Universität in Cambridge
Universität in Cambridge

Die Wochenenden verbringe ich mit meinen Kolleginnen aus der Schule, welche ich während meinen ersten zwei Wochen Vollzeit-Schule kennenlernte. Ich finde es sehr spannend die verschiedenen Kulturen bei der Arbeit sowohl als auch in der Freizeit kennenzulernen. Ich besuchte schon viele schöne Plätze in Wimbledon, in London und ich besuchte auch Cambridge.

Eines meiner speziellsten Erlebnisse hier in England war bis jetzt die Fasnacht mitten im Sommer. Am 26. August hat England einen Feiertag, dann findet in London jedes Jahr der Notting Hill Carnival statt. Die Menschen verkleiden sich bunt, teils mit Federn und tanzen freudig zu Musik in den Strassen. Es war eine sehr eindrückliche Fasnacht.

Mit der U-Bahn erreiche ich in 20 Minuten das Stadtzentrum von London, das ist super! Ich habe schon sehr viel von London gesehen und mache es mir zum Ziel, möglichst viele englische Städte zu besuchen. Zwischenzeitlich sind bereits zwei Monate verflogen und ich freue mich auf die nächsten Herausforderungen. Gerne werde ich wieder in zwei Monaten davon erzählen. See you soon!