S Glossar

Sammelverkehr

Sammelverkehr optimiert die Transportkapazität und durchschnittliche Wartezeiten bei starkem Verkehr von den oberen Stockwerken zum Hauptstockwerk. Sammelverkehr wird beispielsweise in Bürogebäuden eingesetzt, in denen eine große Anzahl Angestellter untergebracht sind, welche das Gebäude zu etwa derselben Zeit verlassen möchten (normalerweise vor dem Mittag und am früheren Abend).

Schacht

Als Schacht bezeichnet man den Bereich, in dem sich die Aufzugskabine (Fahrkorb) zum Befördern von Personen oder Gütern auf und ab bewegt. Dieser müssen grundsätzlich allseitig eine Verkleidung, das heißt Schachtwände sowie eine Schachtdecke und eine Schachtgrube, haben. In besonderen Fällen ist eine teilweise Verkleidung zulässig (z.B. Panoramaaufzüge).

Schachtbeleuchtung

Als Schachtbeleuchtung bezeichnet man die Beleuchtung im Aufzugsschacht zum Erledigen von Arbeiten durch einen Servicetechniker.

Schachtentrauchung/Schachtentlüftung

Als Schachtentrauchung, oder auch Schachtentlüftung genannt, bezeichnet man laut Landesbauordnung die Entlüftung eines Fahrschachts direkt ins Freie. Diese Entlüftung sorgt dafür, dass im Brandfall kein Rauch zwischen den Etagen weitergegeben wird. Wichtig ist, die Lage der Rauchaustrittsöffnung so zu wählen, dass der Rauch nicht durch mögliche Windwirkung beeinflusst werden kann. Die Öffnung hat zugleich die Funktion eine ununterbrochene Luftzufuhr für die Aufzugskabine sicherzustellen.

Siehe: Schachtentlüftung

Schachtgerüst

Schachtgerüste finden bei Gebäuden Verwendung, wenn der Aufzug erst nachträglich geplant wird oder die Aufzugsanlage bewusst an die Wand des Gebäudes angebracht werden soll.  Wird eine Verkleidung aus Glas verwendet, spricht man von einem Panoramaaufzug.  

Schachtgrube

Als Schachtgrube bezeichnet man die Komponente des Aufzugsschachts von der Grenze des untersten angefahrenen Stopps bis zum Grund des Schachts.  

Schachtkopf

Oberer Abschluss des Fahrschachtes eines Aufzugs, dient als oberer Sicherheitsraum. Die Höhe des Schachtkopfes, gemessen ab OK Fußboden der obersten Haltestelle, hängt vom Typ des Aufzuges ab. Moderne Aufzüge ermöglichen Schachtkopfhöhen zwischen 2,4 und 2,6 m.

Schachtkopierung

Als Schachtkopierung bezeichnet man eine veraltete Form, mit der der Standort der Kabine im Schacht identifiziert wurde. Dafür wurden im Schachtkopf, in der Schachtgrube sowie in Haltestellennähe mechanische oder Magnetschalter angebracht. Diese ermöglichten es eine Information an die Steuerung zu senden, wenn sich die Kabine in Haltestellennähe befand und so die Fahrgeschwindigkeit zu verringern. Heutzutage werden digitale Wegmesssysteme verwendet.  

Schachttür

Die Schachttür ist die Tür im Aufzugschacht, die durch ihre Öffnung einen gefahrlosen Zugang zum Fahrkorb sicherstellt.

Schaltuhr

Die Schaltuhr befindet sich üblicherweise im Steuerschrank und wird zur Schaltung der Aufzugsanlange zu einer definierten Uhrzeit genutzt. Eine programmierbare Digitaluhr ermöglicht die Steuerungsfunktion (z.B. Innen- bzw. Außenkommandos) zu aktivieren/deaktivieren.  

Schleusensteuerung

Schleusensteuerung bedeutet, dass bei gegenüberliegenden Türe sich immer nur eine Tür öffnen kann, wenn die andere Tür geschlossen ist.  

Schlüsselkontakt statt Rufknopf im Stockwerk

Ein oder mehrere Kabinenrufknöpfe werden durch Schlüsselkontakte ersetzt. Dies kann ein Sicherheitsmerkmal sein, wenn der Zutritt zu einem Gebäude von einem bestimmten Stockwerk aus beschränkt werden muss.

Schlüsselkontakt statt Rufknopf in der Kabine

Ein oder mehrere Kabinenrufknöpfe werden bei dieser Option durch Schlüsselkontakte ersetzt. Dies kann ein Sicherheitsmerkmal in jeder Gebäudeart sein, wo der Zutritt zu Stockwerken immer beschränkt ist.

Schlüsseltresor

Ein Schlüsseltresor wird an der Außenseite des Gebäudes angebracht und wird besonders für Industriebauten und Geschäftsgebäude empfohlen. Hintergrund ist, dem Aufzugsunternehmen und den anderen Hilfskräften jederzeit Zutritt zum Gebäude zu gewähren.  

Schutzgeländer

Ein Schutzgeländer bezeichnet die Sicherheitsabsperrung auf dem Dach des Fahrkorbs, die einen Fall für das Servicepersonal in den Schacht unterbindet.  

Schutzleisten

Die Schutzleisten bestehen aus widerstandsfähigem Kunststoff, aus Holz oder aus Metall und dienen der Abschirmung der Kabinenwände.  

Seilaufzug

Bei einem Seilaufzug werden Tragseile (Stahlseile), die je an einem Ende Fahrkorb und Gegengewichte tragen, bewegt. Durch Reibung (Treibscheibe oder Trommel) werden die Seile gehalten und geführt.  

Selektive Türsteuerung

Als selektive Türsteuerung bezeichnet man Aufzüge mit Durchladung, die in den Stopps mit zwei Türen jeweils nur die vorher definierte Tür öffnen, während die gegenüberliegende Tür geschlossen bleibt. Zwei angebrachte Taster in der Kabine ermöglichen die jeweilige Tür zu bestimmen.   

Sockelleiste

Die Sockelleiste ist am Untergrund der Fahrkorbwand angebracht und übernimmt eine Dekor- und Schutzfunktion.  

Spartransformator

Der Spartransformator bezeichnet ein Bauteil, welches die Netzspannung mit der vom System gebrauchten Spannung koordiniert.  

Sprachansagen

Für bestimmte Vorfälle werden im Aufzugssystem akustische Nachrichten erzeugt (z.B. Stockwerksposition der Kabine, Nächste Fahrtrichtung der Kabine).

Standardanzeige

Die Standardanzeige, auch Stockwerksanzeige genannt, benachrichtigt den Aufzugsnutzer über die momentane Position und Fahrtrichtung des Aufzugs. Dies erfolgt üblicherweise über eine Veranschaulichung durch Fahrtrichtungspfeile.  

Steuerung

Mit einer Steuerung lässt sich eine aktivierte Anlage auf vorbestimmte Weise navigieren. Sie setzt sich aus den maschinentechnischen, den elektrotechnischen, und anderen zum Betreiben des Aufzugs erforderlichen Baugruppen zusammen.  

Kontakt

Treten Sie mit uns in Kontakt!