Sehr gutes Ergebnis in schwierigem Umfeld

17.02.2011

Trotz schwierigem Umfeld ist es dem Konzern gelungen, den Auftragseingang signifikant zu steigern und die Leistungsfähigkeit weiter zu verbessern. Der Konzerngewinn stieg gegenüber dem Vorjahr um 8,9% auf CHF 711 Mio. Im Aufzugs- und Fahrtreppengeschäft konnte das Betriebsergebnis auf CHF 980 Mio. erhöht und die EBIT-Marge von 11,6% auf 12,0% verbessert werden.

For more information please contact:

Barbara Schmidhauser
Chief Communications Officer
Schindler Management AG
Zugerstrasse 13, 6030 Ebikon
Tel. +41 41 445 30 60
Fax +41 41 445 31 44
barbara.schmidhauser@ch.schindler.com


Barbara Zäch
Head Investor Relations
Schindler Management AG
Zugerstrasse 13, 6030 Ebikon
Tel. +41 41 445 30 61
Fax +41 41 445 31 44
barbara.zaech@ch.schindler.com

Die Kommentare zu den Kennzahlen des Konzerns beziehen sich nach dem erfolgten Zusammenschluss von ALSO und Actebis auf Vorjahreswerte, die rückwirkend um den Abgang der bisherigen ALSO Gruppe angepasst worden sind.

Negative Währungseinflüsse bei Betriebsleistung und Betriebsergebnis

Die konsolidierte Betriebsleistung beträgt CHF 8 187 Mio., was einem Rückgang von 1,1% gegenüber 2009 entspricht. Tiefere Umrechnungskurse haben die Betriebsleistung mit CHF 291 Mio. negativ beeinflusst. In Lokalwährungen stieg die Betriebsleistung um 2,4%. Das konsolidierte Betriebsergebnis EBIT stieg um 1,7% auf CHF 950 Mio. Der negative Währungseinfluss betrug CHF 35 Mio.

Starke Nachfrage nach Schindler Produkten

Das Berichtsjahr weist einen Auftragseingang von CHF 8 778 Mio. aus, was einem Anstieg gegenüber dem Vorjahr von 4,3% entspricht (in Lokalwährungen +7,7%). Alle Regionen trugen zu dieser erfreulichen Entwicklung bei, am stärksten Asien Pazifik, gefolgt von Lateinamerika. Im Neuanlagengeschäft gewann Schindler in allen Marktregionen namhafte Grossaufträge wie beispielsweise Metro- und Bahnprojekte in London, New York, Mexico City und China.

12,0% EBIT-Marge im Aufzugs- und Fahrtreppengeschäft

Das Betriebsergebnis im Aufzugs- und Fahrtreppengeschäft konnte um 1,9% verbessert werden und erreichte CHF 980 Mio. Damit stieg die operative Marge auf 12,0% (Vorjahr: 11,6%). Tiefere Umrechnungskurse hatten einen negativen Einfluss von CHF 35 Mio. In anhaltend schwachen Märkten fielen Restrukturierungskosten von CHF 25 Mio. vor Steuern an (2009: CHF 45 Mio.).

Höherer Reingewinn bei der Schindler Holding AG

Die Schindler Holding AG hat das Geschäftsjahr 2010 mit einem Reingewinn von CHF 670 Mio. (Vorjahr: CHF 491 Mio.) abgeschlossen. Der Gewinnanstieg ist auf höhere Dividendenzahlungen von Konzerngesellschaften zurückzuführen. Der kommenden Generalversammlung vom 15. März 2011 wird die Ausschüttung einer ordentlichen Dividende von CHF 2.00 (Vorjahr: CHF 2.00) sowie einer Zusatzdividende von CHF 1.00 je Namenaktie und Partizipationsschein vorgeschlagen.

Ausblick

Schindler setzt in China, Indien, Lateinamerika und der Golfregion weiterhin auf Wachstum. In China und Indien werden die Forschung & Entwicklung und Managementkapazitäten zur Stärkung der Marktstellung ausgebaut. In Europa und Nordamerika wird eine weitere Erholung des konjunkturellen Umfeldes erwartet. In schwachen Märkten rechnet Schindler mit Restrukturierungskosten. Aus der Neubewertung der ALSO-Beteiligung wird im ersten Quartal 2011 ein Buchgewinn von CHF 40 Mio. bis CHF 50 Mio. anfallen. Der starke Schweizer Franken dürfte die Konzernrechnung weiterhin negativ belasten.

Unter Berücksichtigung obiger Einflüsse und unter Ausklammerung nicht vorhersehbarer Ereignisse erwartet Schindler, dass der Konzerngewinn 2011 das Vorjahresniveau leicht unterschreiten wird.