Skyline von New York

Schindler Haptic Touch Freie Fahrt für alle.

Grösser als die Unterschiede zwischen allen Menschen sind ihre Gemeinsamkeiten. Zum Beispiel das Bedürfnis nach Mobilität. Kurze, einfache Wege erleichtern das Unterwegs sein. Und zwar mit allen Verkehrsmitteln, vom Velo oder Rollstuhl über den Kinderwagen bis zum Kickboard. Um diesen barriefreien Zugang auch im Gebäudeinnern zu ermöglichen, setzt Schindler auf «Universal Access». Dieses Prinzip sortiert die Benutzerinnen und Benutzer nicht nach Anspruchsgruppen, sondern bietet allen einen barriefreien Zugang für alle. Und das von Anfang an.

Frontansicht vom Schindler Hapitic Touch. Auf dem Touch Panel sind zehn weisse Ziffern auf Schwarzen Quadraten zu sehen.
Frontansicht des Schindler Haptic Touchs. Ein Touch Panel, dass mit Hilfe von haptischen Signalen und Sprachausgabe auch für sehbehinderte Menschen zu benutzen ist.

Gute Gastgeber sind für alle Gäste offen. Diesem Motto folgt das Schindler Haptic Touch. Als klare und einheitliche Lösung macht es das Liftfahren für alle einfach. Das Display kann neben Zahlen auch grafische Symbole anzeigen und ist damit für Fremdsprachige ebenso bedienbar wie für Kinder, die noch nicht lesen können oder für Menschen mit Demenz. Haptische Unterstützung und akustische Rückmeldung für sehbehinderte oder blinde Menschen werden, wenn nötig automatisch geliefert. Damit sich alle auf Anhieb gut aufgehoben fühlen.

Universal Access

Wer klare Botschaften sendet, wird gut verstanden. Deshalb funktioniert das Schindler Haptic Touch mit einer klassischen Zehnertastatur. Der Kontrast des Displays ist maximal, die Erscheinung blendfrei. Die Steuerung ist damit ideal auf die Anforderungen sehbehinderter oder blinder Personen abgestimmt.

Das Schindler Haptic Touch macht keinen Hehl aus seiner Funktion. Das Gehäuse ist in einem ergonomischen Winkel geneigt und auf zwei Seiten mit Braille-Elementen versehen. Wie die Steuerung aufgebaut ist und wie sie auf Eingaben reagiert, kann man sehen, hören oder fühlen. Damit niemand ausgeschlossen wird.


Interview mit Ivo Egger


Sehbehinderter Mann im Aufzug
Ein sehbehinderter Mann verlässt den Aufzug.

Die Ausgangslage

Eigentlich sind Aufzüge ein unkompliziertes Verkehrsmittel. Doch ihre Bedienung ist auf Sehende ausgelegt und je nach Modell völlig unterschiedlich gestaltet. Es gibt kaum zwei Aufzüge, deren Tasten dieselbe Form, Anordnung oder Abstände aufweisen. Die beliebten Touch-Screens verschärfen das Problem. Denn die glatten Flächen bieten gar keine fühlbare Orientierung mehr an. So werden viele Menschen von der Bedienung ausgeschlossen. Insbesondere für sehbehinderte oder blinde Menschen wird der «einfache» Lift zu einer Barriere.                                                                                     

Finger löst haptisches Signal aus
Ein Haptisches Signal wird durch die Berührung von einem Finger ausgelöst.

Die Lösung

Ein barrierefreier Aufzug braucht eine barrierefreie Steuerung. Deren Elemente müssen den Passagieren optische wie haptische und akustische Rückmeldungen geben. Diese Anforderung erfüllt das «Schindler Haptic Touch». Es erkennt automatisch, ob seine Benutzerinnen und Benutzer zusätzliche Orientierung benötigen und liefert diese mittels Vibrationen, fühlbaren Tastenbegrenzungen und Tönen. Dadurch kann es von allen Menschen benutzt werden, und zwar egal, ob ihre Sehkraft vollständig, eingeschränkt oder nicht mehr vorhanden ist.

Seitenansicht Schindler Haptic Touch
Das Schindler Haptic Touch von der Seite gezeigt. Zu erkennen ist die ergonomische Neigung.

Die Umsetzung

Das von Braille-Elementen umfasste Bedienpanel ist für sehbehinderte oder blinde Personen einfach zu bedienen. Die Zehnertastatur bietet eine vertraute Handhabung und hohe Blendfreiheit. Die Touch-Oberfläche erkennt aufgrund der Fingerbewegungen sofort, ob die Sehkraft der bedienenden Person eingeschränkt ist. In diesem Fall werden die Tastenbegrenzungen fühlbar, und jede Aktion löst eine haptische und akustische Rückmeldung aus. So bietet das «Schindler Haptic Touch» genau das Mass an Unterstützung, das gerade notwendig ist.

Braille-Elemente Schindler Haptic Touch
Nahaufnahme der seitlichen Braille-Elemente.

Die Besonderheiten

Neue Produkte werden häufig im Labor entwickelt und erst dann an das richtige Leben angepasst. Nicht so die neue Steuerung. Bei deren Entwicklung setzte Schindler auf den engen Austausch mit sehbehinderten und blinden Personen. Die Bedürfnisse, Wünsche und Rückmeldungen der Begleitgruppe flossen direkt in den Gestaltungsprozess ein. Das Resultat dieser organischen und praxisorientierten Entwicklung ist das «Schindler Haptic Touch». Es übertrifft die aktuellen rechtlichen Normen und Vorgaben bezüglich Barrierefreiheit bei weitem.


Frontansicht Schindler Haptic Touch
Eine Hand tastet die Braille-Elemente am Rahmen des Haptic Touch ab.

Eindeutig offen

Hier ist der Aufzug: Mit einem grossen Display, einer bewährten Tastenanordnung und klaren Botschaften macht das Schindler Haptic Touch seine Funktion sofort klar.

Signal Schindler Haptic Touch
Ein Finger Tastet die Oberfläche des Schindler Haptic Touch ab. Ein haptisches Signal wird ausgegeben.

Immer aufmerksam

Wenn der Finger eine Taste trifft, wird diese mit leichten Vibrationen und einem akustischen Signal markiert. Das erleichtert die Wahl des richtigen Stockwerks.

Nahaufnahme vom Display des Schindler Haptic Touches
Ein Finger tastet die Oberfläche des Schindler Haptic Touch ab.

Automatisch hilfsbereit

Wer mit dem Finger über das Display fährt, löst keine Aktion aus. Stattdessen schaltet die Anzeige auf fühlbare Begrenzungen und sprachliche Rückmeldungen um.

Finger wählt Eingabe auf dem Haptic Touch
Ein Finger wählt die Eingabe der Taste 1 und bekommt die Bestätigung durch ein weiteres haptisches Signal.

Klare Rückmeldung

Gezielt gedrückte Taste reagieren ebenfalls mit leichten Vibrationen an der Fingerspitze und einem lauten akustischen Signal quittiert. Die Fahrt kann losgehen.

Ansicht des Haptic Touch von oben. Die Braille-Schrift ist gut zu erkennen.
Ein Finger tastet die Braille-Elemente am oberen Rande des Schindler Haptic Touches ab.

Spürbar anders

Ratespiele sind anstrengend. Deshalb ist das Schindler Haptic Touch Display mit Braille-Elementen ausgestattet. Diese geben Sehbehinderten und Blinden sofort Aufschluss.


Haben Sie noch Fragen zum Produkt Schindler Haptic Touch?

Füllen Sie das das unten stehende Formular aus oder kontaktieren Sie uns unter folgender E-Mailadresse: marketinginfo.ch@schindler.com

Form captcha

* sind Pflichtfelder.

** Unsere Datenschutzerklärung finden Sie unter folgendem Link.


Möchten Sie noch mehr wissen?

Besuchen Sie unsere Website und erfahren Sie neues über die Schindler Welt.

Kontakt

Schindler Aufzüge AG
Zugerstrasse 13
6030 Ebikon
Schweiz

Telefon: +41 41 445 31 31
info_sch.ch@schindler.com