Der Aufzug als Kraftwerk

11.05.2021

Mittels Rekuperation können Aufzüge Strom zurückgewinnen. Die Stiftung Umwelt Arena Schweiz, bekannt für besonders energieeffiziente Bauten, setzt deshalb seit Jahren auf Schindler-Anlagen. So auch bei ihren jüngst prämierten Mehrfamilienhäusern in Männedorf.

Beim Abbremsen von Aufzügen entsteht elektrische Energie. Oft wird diese in Wärme verwandelt und damit regelrecht verheizt. Der Strom kann jedoch auch zurückgewonnen und in das Gebäudenetz eingespeist werden.
Zu den ersten Kunden von Schindler, die eine solche Rekuperation der Bremsenergie verlangten, gehört die Stiftung Umwelt Arena Schweiz. Diese baut seit Jahren besonders energieeffiziente Gebäude. Ihr jüngstes Bauprojekt, zwei Mehrfamilienhäuser in Männedorf ZH, wurde 2021 mit dem Watt d’Or ausgezeichnet. Mit dieser Auszeichnung würdigt das Bundesamt für Energie vorbildliche Energieeffizienz-Projekte.


Seit über fünf Jahren stattet die Umwelt Arena Schweiz ihre Bauten ausschliesslich mit Aufzügen von Schindler aus. So auch in Männedorf, wo zwei Personenaufzüge des Typs 3300 verbaut wurden. «Wir haben die Angaben aus den Datenblättern mit eigenen Messungen geprüft. Bei der Konkurrenz funktionierte die Rekuperation nicht. Die Firma Schindler hingegen hält, was sie verspricht», sagt Stiftungspräsident Walter Schmid. Der ungefähre Jahresverbrauch der beiden Aufzüge wird in Männedorf mit dachmontierten Windturbinen gedeckt.
Mit den 2020 eingeführten Produkten «F3» ist die Rekuperation serienmässig und ohne Mehrpeis in allen Personenaufzügen von Schindler eingebaut. So wird der Aufzug in allen Bauten zum Mini-Kraftwerk.
 

Männedorf Umweltarena

Kontakt

Schindler Aufzüge AG
Zugerstrasse 13
6030 Ebikon
Schweiz

Telefon: +41 41 445 31 31
info_sch.ch@schindler.com