23.06.2016

Solar Impulse

Der Solarflieger Solar Impulse 2 ist heute morgen um 7.40 Uhr nach gut 71 Stunden Flug erfolgreich im südspanischen Sevilla gelandet. Er hat dabei 6271 km über den Atlantik zurückgelegt. Das ambitiöse Projekt wird seit Beginn vom Schindler Konzern mitunterstützt.

Solar Impulse landet nach Rekordetappe sicher in Sevilla

Solar Impulse 2 steht nun das letzte Drittel seiner Weltreise bevor, die den Leichtbauflieger via Europa und den Nahen Osten zurück zum Ausgangspunkt Abu Dhabi führt.

Nach der erfolgreichen 15. Etappe twitterte das Team von Solar Impulse kurz nach der Landung in Sevilla «Here we are #Europe!!!». Bertrand Piccard hat damit als erster den Atlantik in einem Leichtbauflieger allein von Solarenergie angetrieben überquert.

Solar Impulse 2 war am Montag um 02:30 in der Nacht vom John-F.-Kennedy-Flughafen zur 15. Etappe seiner 35 000 Kilometer langen Reise um die Welt gestartet. Vor zwei Wochen war der Flieger in New York gelandet. Zuvor hatte er in mehreren Etappen die USA überquert.

Mit ihrem Leichtflugzeug wollen Bertrand Piccard und sein Kollege André Borschberg die Welt umrunden, um für die Nutzung erneuerbarer Energien zu werben. Die beiden Piloten wechseln sich bei den Etappen ab.

Der aus Karbonfasern gebaute Flieger mit einer Spannweite von 72 Metern war im März 2015 in Abu Dhabi gestartet und über Indien und China nach Hawaii geflogen. Mehrere Schindler Ingenieure haben an der Entwicklung des Leichtbauflugzeuges mitgearbeitet. Wegen eines Batterieschadens musste der Leichtbauflieger neun Monate auf Hawai pausieren, da die Wetterbedingungen im Winter einen Weiterflug nicht zuliessen. Die zweitlängste Etappe war anschliessend der 62-stündige Flug von Hawaii nach Kalifornien.