17.07.2015

Solar Impulse muss 2. Hälfte des RTW-Flug bis 2016 aussetzen

Nach der erfolgreichen Überquerung des Pazifiks – der längsten und schwierigsten Etappe ihres Weltumrundungsfluges – musste die Solar Impulse ihre unglaubliche Reise wegen eines schweren Akku-Schadens durch Überhitzung in Hawaii beenden. Es wird wohl einige Monate dauern, die beschädigten Akkuzellen zu reparieren oder auszutauschen, da es sich um Spezialanfertigungen handelt. Mitte August sinken die Stunden mit Tageslicht unter die Schwelle, die Solar Impulse benötigen würde, um zur Westküste der USA weiterzufliegen und ihren Rundflug um die Welt in 2015 zu beenden.

Solar Impulse

Tropisches Wetter macht Akkusystem zu schaffen

Der Akku-Schaden trat an Tag eins des Transpazifik-Flugs von Nagoya nach Hawaii auf, wobei die Akku-Temperaturen durch Überisolierung extrem anstiegen. Das Einsatzteam in Monaco wusste umfassend Bescheid und überwachte die Situation während des Flugs sehr genau; jeder Tageszyklus erfordert jedoch einen Anstieg auf 28'000 Fuss und einen anschliessenden Abstieg zwecks Energiemanagement. Dadurch war es unmöglich, die Temperaturen des Akkus ausreichend zu reduzieren.

Wir müssen zugeben, dass diese Situation durch einen menschlichen Fehler entstanden ist. Erstens wurden die Akkus über-isoliert, was für den ersten Teil des RTW-Fluges durchaus angemessen war, nicht aber für das tropische Wetter über dem Pazifik. Zweitens rechnete das Team einfach nicht damit, dass die schnellen Auf- und Abstiegszyklen zu einer permanenten Überhitzung der Akkusysteme führen würden.

Als einer der Hauptpartner von Solar Impulse teilt Schindler die Enttäuschung des Solar Impulse Teams. Aber Rückschläge gehören bei kühnen Innovationen oftmals dazu – sie sind der Preis, wenn man an die Grenzen des Machbaren geht, um Grossartiges möglich zu machen. Wir sollten stolz sein und es als Ansporn nehmen, dass Solar Impulse bereits grossartige Luftfahrt-Rekorde aufgestellt hat.

Lediglich von Sonnenstrahlen angetrieben, ist der Pilot Andre Borschberg diesen Monat fast 4.500 Meilen in 118 Stunden geflogen und hat damit den Rekord hinsichtlich absoluter Entfernung und Dauer für die solare Luftfahrt gebrochen. Solar Impulse hat gezeigt, dass ein Flugzeug dank neuer Technologien bei Tag und Nacht ohne Treibstoff fliegen kann. Das sollte andere inspirieren, dieses eindeutige Potenzial auch für das alltägliche Leben zu erschliessen, um dadurch Energie einzusparen und die CO2-Emissionen zu reduzieren.

Die Solar Impulse startete ihren RTW-Flug am 8. März in Abu Dhabi. Sie hat acht Etappen mit Zwischenstopps in Oman, Indien, Myanmar, China, Japan und den USA (Hawaii) absolviert und fast 18'000 km zurückgelegt.

Partner bis zum Ende

Schindler bleibt bis zum Ende des Weltumrundungsfluges einer der Hauptpartner von Solar Impulse. Und unsere Ingenieure werden auch weiterhin eng mit dem Solar Impulse Team zusammenarbeiten. Durch die Einbeziehung unserer Ingenieure in das Solar Impulse Projekt hat Schindler zu einer einzigartigen wissenschaftlichen Zusammenarbeit beigetragen und wird dies auch künftig tun. Diese Zusammenarbeit hat zu einer intensiven und gegenseitigen Befruchtung von Ideen und Technologien geführt und Innovationen und Entdeckungen zum Nutzen aller generiert.

Schindler ist nach wie vor davon überzeugt, dass Solar Impulse aktuell eines der bedeutendsten und inspirierendsten Cleantech-Projekte ist, da es nicht nur um die Einsparung von Energie geht, sondern auch darum, neue Bereiche der Technologie zu erobern. Der Solar Impulse RTW-Flug hat mit seinem Pioniergeist und seinem zielsicheren Engagement zur Übernahme von sauberen Technologien und erneuerbaren Energien Millionen von Menschen inspiriert.

Fortsetzung folgt…

Die Universität von Hawaii wird das Solar Impulse-Flugzeug in den Wintermonaten in seinem Hangar am Kalaeloa Flughafen beherbergen. Wir freuen uns auf die Fortsetzung und Vollendung dieser unglaublichen Reise im Jahr 2016 und sind sicher, dass die Solar Impulse unsere Mitarbeiter, Kunden und die gesamte Öffentlichkeit weiterhin mit ihrem Pioniergeist und der Mission zur Verbesserung der Gesundheit unseres Planeten begeistern wird.