26.11.2015

Schindler bewegt den Science Tower

Science Tower Graz

Energieeffiziente Aufzüge für Smart City Graz

Als Teil des nachhaltigen Stadtplanungsprojekts „Smart City Graz“ fand vor einigen Monaten der Spatenstich für den Science Tower statt. Im Zuge einer Ausschreibung überzeugten die intelligenten und vor allem energieeffizienten Mobilitätslösungen aus dem Hause Schindler den Branchenführer am heimischen Aufzugsmarkt.

„Der Science Tower ist ein Produkt der Wissenschaft und kann als visionär und nachhaltig zukunftstauglich beschrieben werden“, erklärt Dr. Mario Müller, CTO von SFL technologies.

Gemeinsam mit dem Forschungszentrum FIBAG wurde die Schindler Aufzüge und Fahrtreppen GmbH als Partner für den vertikalen Transport von Menschen ausgewählt. „Ausschlaggebend für die Entscheidung, einem Produkt von Schindler den Vorzug zu geben, waren vor allem die Aktivitäten des Konzerns rund um das revolutionäre Projekt Solar Impulse. Dieses wird sowohl von den Initiatoren als auch von uns als wesentliche Botschaft und weniger als reines Flugzeug verstanden. Eine Botschaft, die auch der Science Tower für die Städte der Zukunft vermitteln soll und die bei Schindler bereits gelebt wird“, so Dr. Müller.

Energieeffizienz, die bewegt

Der Science Tower wird bis zu seiner Fertigstellung 2017 mit zwei Schindler 5500 Aufzügen ausgestattet, die künftig täglich für eine komfortable Fahrt zum bzw. vom Arbeitsplatz sorgen werden. Neue Antriebs- und Tragmittel machen das Aufzugsmodell 5500 zu einem Meilenstein urbaner Mobilität: Hocheffiziente regenerative Antriebe ermöglichen, dass das Modell rund 30 Prozent weniger Energie verbraucht als vergleichbare Aufzüge. Darüber hinaus erzeugt der Fahrstuhl aufgrund der PowerFactor-1-Technologie selbst Energie und speist diese unmittelbar in das Stromnetz zurück, wodurch – entsprechend der Vision des Science Towers – eine umweltfreundliche Lösung garantiert wird.

Zusätzlich zeichnet sich das Aufzugsmodell speziell durch seine hohe Geschwindigkeit – bis zu drei Meter pro Sekunde –, eine höhere Nutzlast (1.600 kg) sowie durch besonders geringe Lärmbelästigung aus. „Unser Ziel ist es, im Science Tower über das Jahr gerechnet eine Energiebilanz-Autarkie zu erreichen. Das bedeutet, dass mehr Energie erzeugt als umgesetzt wird.

Dazu kommen spezielle Energiegläser an der Fassade sowie gebäude-integrierte Energiespeichersysteme zum Einsatz. In Kombination mit den energieeffizienten Aufzügen von Schindler kommen wir diesem Ziel einen Schritt näher“, erklärt Dr. Müller.

DI (FH) Peter Schnieper, Vorsitzender der Geschäftsführung der Schindler Aufzüge und Fahrtreppen GmbH freut sich über den Zuschlag: „Wir sind sehr stolz darauf, bald im Science Tower, einem weiteren Wahrzeichen von Graz, vertreten zu sein. Mit unseren Aufzügen als Herzstück des Gebäudes stellen wir das verbindende Element zwischen den Etagen auf 60 Metern dar. Damit können wir als österreichischer Marktführer auch ein weiteres Mal unsere Kompetenzen im Bereich Energieeffizienz und Nachhaltigkeit untermalen.“
 

Schindler 5500 - Modell