12.03.2015

Global Schindler Award: Gewinner nominiert

Die Nominierten des Global Schindler Award 2015 stehen fest: In einer zweitägigen Sitzung beurteilte die elfköpfige Jury in Shenzhen, China, mehr als 250 Wettbewerbsbeiträge von Studierenden aus aller Welt.

Foto der Wettbewerbsjury

Die eingereichten Beiträge zeigen, so die Jury, ein leidenschaftliches Engagement für Fragen des "Urban Design" (Städteplanung), demonstriert am Beispiel der Großstadt Shenzhen. Zwölf Projekte wurden für Preise nominiert. Die Gewinner, für die Preise im Wert von 5.000 bis 50.000 US-Dollar winken, werden an der offiziellen Preisverleihung vom 30. April 2015 in Shenzhen bekanntgegeben.

Die Wettbewerbsjury setzte sich aus folgenden Personen – Experten, Akademikern und Praktikern – zusammen: Ole Bouman, Robert Boog, Doreen Liu, Becky Loo, Yan Meng, Michelle Provoost, Philipp Rode, Peter Rowe, Matthias Sauerbruch, Nicole V. Zheng and Kongjian Yu. Die Jurymitglieder zeigten sich beeindruckt von der Vielfalt der eingereichten Projekte. Während der Zusammenkunft diskutierte die Jury Fragen wie strategische Städteplanung, Lebensqualität, Mobilität, Darstellung und viele mehr.

Über den Wettbewerb:
Der "Global Schindler Award" ist ein Wettbewerb für Städteplanung, an dem Studierende aus den Bereichen Architektur, Landschaftsarchitektur, Städteplanung und Raumplanung teilnehmen können. Den Schindler Award gibt es seit 2003, seit 2015 ist der Wettbewerb – eine Partnerschaft zwischen der Schindler Gruppe und der ETH Zürich – global ausgerichtet. Die Wettbewerbsteilnehmer waren diesmal aufgefordert, ihre Beiträge zum Thema "Die Stadt als Ressource", mit Schwerpunkt auf Mobilität, einzureichen.