19.05.2014

Schindler Award jetzt weltweit

Erstmals globaler Wettbewerb um den Schindler Award / Studierenden-Wettbewerb fördert barrierefreie Architektur

Luftbild auf das Pearl River Delta mit Shenzhen als Zentrum
Das Pearl River Delta mit Shenzhen als Zentrum, wurde für den Global Schindler Award 2015 gewählt.

Berlin – Seit mehr als zehn Jahren ist der Schindler Award einer der führenden Architekturwettbewerbe Europas. Jetzt hat sich das Unternehmen zu einer globalen Ausschreibung des Wettbewerbs entschlossen. Erstmals sind in diesem Jahr Studenten der Architektur, Landschaftsarchitektur und Stadtplanung aus der ganzen Welt eingeladen, kreative Konzepte für neue urbane Formen zu entwickeln. In diesem Jahr geht es um die chinesische Metropole Shenzhen und das Pearl River Delta. Interessierte können sich auf www.schindleraward.com informieren.

„Die Studierenden von heute werden für die Gestaltung der Städte von morgen verantwortlich sein. Wir bieten Ihnen dazu eine zentrale Plattform, um sich international zu vergleichen und auszutauschen“, sagt Paolo Compagna, Geschäftsführer Schindler Deutschland. Eine Jury aus weltweit renommierten Fachleuten in der Stadtgestaltung und Architektur wird die Wettbewerbsbeiträge beurteilen. Barrierefreie Mobilität und Inklusion haben dabei oberste Priorität.

Luftbild der Stadt Shenzhen
Die explosionsartige konjunkturelle Entwicklung der Stadt Shenzhen wurde durch ein komplexes Mobilitätssystem aus Schienenverkehr und Schifffahrtswegen ermöglicht.

Chinesische Boom-Town als Standort
Das Pearl River Delta mit Shenzhen als Zentrum wurde für den Global Schindler Award 2015 gewählt, weil es sich um eine wichtige Grenzstadt zwischen dem chinesischen Festland und Hong Kong handelt - und nicht zuletzt zwischen China und der Welt. Die Region ist beispielhaft für den wirtschaftlichen Erfolg Chinas, der besonders durch die Öffnung und Liberalisierung des Handels erreicht wurde. So wuchs das ehemalige kleine Fischerdorf explosionsartig zu einer Metropole mit über zehn Millionen Einwohnern heran.

Ermöglicht wurde die rasante Entwicklung durch ein komplexes Mobilitätssystem, das vom Schienenverkehr bis zum weltweiten Schifffahrtsweg reicht. Die Teilnehmer des Global Schindler Award sind aufgefordert, sich mit ihren Konzepten der sozialen, wirtschaftlichen und ökologischen Herausforderungen einer solchen konjunkturellen Entwicklung anzunehmen. Aus den Erkenntnissen sollen Szenarien und Design-Vorschläge erstellt werden, die den Ansprüchen an Mobilität für alle im globalen Städtewandel gerecht werden.

Professionell auf allen Ebenen
Der Global Schindler Award wird durch zwei namhafte Partner unterstützt: Die ETH (Eidgenössische Technische Hochschule) Zürich ist weltweit als eine der Top- Bildungs-und Forschungseinrichtungen für Architektur und Stadtplanung bekannt. Der FCL (Future Cities Laboratory) mit Sitz in Singapur führt interdisziplinäre Projekte zur Stadtplanung zusammen. Juryvorsitzender ist Professor Kees Christiaanse von der ETH Zürich.

Auf der globalen Website www.schindleraward.com werden unterstützend themenrelevante Artikel und Interviews bereitgestellt. Außerdem begleitet ein Newsletter den Dialog zum Thema urbane Mobilität in den Städten der Zukunft während des gesamten Wettbewerbszeitraums.

Über Schindler
Der Schindler Konzern, gegründet 1874 in der Schweiz, ist einer der weltweit führenden Anbieter von Aufzügen, Fahrtreppen und entsprechenden Serviceleistungen. Die Mobilitätslösungen von Schindler bewegen täglich eine Milliarde Menschen auf der Welt. Schindler trägt mit sicheren, zuverlässigen und umweltfreundlichen Aufzügen und Fahrtreppen zu einer nachhaltigen städtebaulichen Entwicklung bei.

Weitere Informationen:

Birgit Dirks, Leitung Brand & Communication
Telefon +49 30 7029 2777, Fax +49 30 7029 2406, birgit.dirks@de.schindler.com

Jan Steeger, Media Manager
Telefon +49 30 7029 2560, Fax +49 30 7029 2406, jan.steeger@de.schindler.com