26.04.2013

Schindler fordert einheitliche Qualitätsstandards

Aufzugshersteller reagiert auf Anlagensicherheits-Report / Wartungsnorm bietet Orientierung

Service Techniker bei einer elektrotechnischen Überprüfung einer Aufzugssteuerung

Berlin – Das Sicherheitsniveau der Aufzüge in Deutschland sinkt kontinuierlich – zu diesem Schluss kommt der Verband der TÜV e.V. (VdTÜV) in seinem aktuellen Anlagensicherheits-Report. Im Rahmen der gesetzlich vorgeschriebenen Prüfungen war nicht einmal ein Drittel aller Anlagen ohne Beanstandung. Knapp zehn Prozent der gefundenen Mängel stuften die Prüfer als sicherheitsrelevant ein. 4.700 Anlagen mussten wegen akuter Gefahren umgehend stillgelegt werden. Aus diesem Grund fordert Paolo Compagna, Geschäftsführer von Schindler Deutschland, einheitliche Qualitätsstandards für die Aufzugswartung.

Wartung ist nicht gleich Wartung
Für den sicheren Betrieb einer Aufzugsanlage ist eine regelmäßige Wartung durch ein Aufzugunternehmen unerlässlich. Doch das allein genügt nicht, wie Paolo Compagna feststellt: „Betreiber sollten einen Partner wählen, der neben der regelmäßigen Wartung auch weitere Leistungen anbietet, um ein Höchstmaß an Sicherheit zu gewährleisten.“

Doch selbst bei den grundlegenden Wartungsarbeiten schwankt die Qualität von Dienstleister zu Dienstleister mitunter erheblich. Im Anlagensicherheits-Report ist sogar von „Reparaturpfusch“ die Rede. „Wir fordern daher einheitliche Ausbildungsstandards für das Personal sowie mehr Transparenz über Qualität und Umfang der Servicearbeiten“, sagt Compagna. Sicher gehen Betreiber bereits jetzt mit einem nach DIN EN 13015 zertifizierten Aufzugsunternehmen. Diese Wartungsnorm regelt, dass sämtliche Arbeiten nach einheitlichen europäischen Qualitätskriterien ausgeführt werden und eine qualifizierte Wartung erfolgt.

Sicherheitsprüfungen über das gesetzliche Niveau hinaus
Bei Schindler geht man noch einen Schritt weiter: Um Gefährdungen für Aufzugsnutzer, Betreiber und die eigenen Mitarbeiter auszuschließen, hat der Hersteller zusätzliche Qualitätsprüfungen entwickelt. „Bestandteil jedes Wartungsvertrages ist eine regelmäßige Sicherheitsüberprüfung, die weit über das hinausgeht, was der Gesetzgeber vorschreibt“, sagt Paolo Compagna. Ergänzend dazu führt Schindler regelmäßig interne Audits zur Sicherstellung der eigenen Wartungsqualität durch.

Über Schindler
Der Schindler Konzern, gegründet 1874 in der Schweiz, ist einer der weltweit führenden Anbieter von Aufzügen, Fahrtreppen und entsprechenden Serviceleistungen. Die Mobilitätslösungen von Schindler bewegen täglich eine Milliarde Menschen auf der Welt. Schindler trägt mit sicheren, zuverlässigen und umweltfreundlichen Aufzügen und Fahrtreppen zu einer nachhaltigen städtebaulichen Entwicklung bei.

Weitere Informationen:

Birgit Dirks, Leitung Kommunikation + Marketing
Telefon +49 30 7029 2777, Fax +49 30 7029 2406, birgit.dirks@de.schindler.com

Jan Steeger, Referent Externe Kommunikation
Telefon +49 30 7029 2560, Fax +49 30 7029 2406, jan.steeger@de.schindler.com