29.08.2013

Schindler 5500: ein Aufzug, der immer passt

Neuer Standardaufzug vereint das technisch Mögliche / Hochwertige Mobilitätslösung für verschiedene Gebäudetypen

Blick in die Kabine eines Schindler 5500 Personenaufzuges
Standardmodell mit flexiblen Möglichkeiten: Technik und Ausstattung des Schindler 5500 lassen sich individuell für den jeweiligen Einsatzzweck anpassen (Foto: Schindler Deutschland).

Berlin – Mit dem Schindler 5500 kommt ein Aufzug auf den Markt, der sich maßgeschneidert an unterschiedliche Anforderungen anpassen lässt. „Außergewöhnlich an der neuen Aufzugsgeneration ist der modulare Aufbau“, sagt Eric Darmenia, Chef des verantwortlichen Entwicklungsteams. „Das Modell ist damit die ideale Wahl für eine große Bandbreite an Gebäuden, angefangen bei Wohnhäusern und Bürobauten über Hotels und Krankenhäuser bis hin zu Verkehrsbauten oder Stadien.

Hoher Fahrkomfort mit kurzen Wartezeiten
Ob Leistung, Fahrkomfort, Energieeffizienz oder Flexibilität – das neue Modell des führenden Herstellers Schindler bietet das gegenwärtig Mögliche. Der Aufzug ist für Förderhöhen von bis zu 150 Metern bei Tragkräften von 630 bis 2.500 Kilogramm sowie einer Geschwindigkeit von bis zu drei Metern pro Sekunde ausgelegt. Dabei sorgen moderne Steuerungssysteme sowie eine von Schindler entwickelte Tragriementechnologie für ein besonders ruhiges Fahrerlebnis. Für Aufzugsgruppen ist optional das Verkehrsmanagementsystem PORT erhältlich. Es weist den Fahrgästen gezielt die vorhandenen Aufzüge zu und ermöglicht dadurch kürzere Wartezeiten, schnellere Fahrten und eine optimale Nutzung der vorhandenen Kapazitäten.

Anpassungsfähig bis ins Detail
Äußerst flexibel erweist sich der Schindler 5500 auch bei der Integration in das Gebäudeinnere. So lässt sich die Kabinenbreite und -tiefe jeweils in 50-Millimeter-Schritten um die ISO-Standards, die Kabinenhöhe in 100-Millimeter-Schritten bis zu drei Metern anpassen. Standardmäßig sind verschiedene Türtypen in Ausführung, Größe und Design einsetzbar.

Abhängig von den Schachtmaßen stehen Mini-Maschinenraum- (MMR) und maschinenraumlose Lösungen (MRL) zur Verfügung. Die flexible Anordnung von Gegengewicht und Steuerung ermöglicht Planern, den verfügbaren Raum möglichst effizient auszunutzen. Auf diese Weise werden Nutzflächen maximiert und die Baukosten reduziert. Vielfältige Designoptionen – von funktional bis anspruchsvoll – ermöglichen eine optisch perfekte Einbindung in das Umfeld.

Blick in die verglaste Kabine eines Schindler 5500 Personenaufzuges
Dank des modularen Aufbaus bietet der Schindler 5500 ein Höchstmaß an Designoptionen (Foto: Schindler Deutschland).

Reduzierter ökologischer Fußabdruck
Bereits in der Entwicklung des Schindler 5500 legten die Ingenieure Wert auf einen möglichst geringen ökologischen Fußabdruck. Komponenten wie sparsame LED-Leuchten, ein besonders geringes Gewicht des Antriebs und der Tragmittel sorgen für einen stromsparenden Betrieb. Ein regenerativer Antrieb, der Strom zurück in das hausinterne Netz speist, wird erstmals als standardisierte Option angeboten. Dank dieser Maßnahmen kann die neue Aufzugsgeneration die VDI-Energieeffizienzklasse A erreichen. Darüber hinaus erfüllt der Schindler 5500 die Anforderungen an nachhaltiges Bauen und ist somit für den Einsatz in zertifizierten Greenbuildings geeignet.

Über Schindler
Der Schindler Konzern, gegründet 1874 in der Schweiz, ist einer der weltweit führenden Anbieter von Aufzügen, Fahrtreppen und entsprechenden Serviceleistungen. Die Mobilitätslösungen von Schindler bewegen täglich eine Milliarde Menschen auf der Welt. Schindler trägt mit sicheren, zuverlässigen und umweltfreundlichen Aufzügen und Fahrtreppen zu einer nachhaltigen städtebaulichen Entwicklung bei.

Weitere Informationen:

Birgit Dirks, Leitung Kommunikation + Marketing
Telefon +49 30 7029 2777, Fax +49 30 7029 2406, birgit.dirks@de.schindler.com

Jan Steeger, Referent Externe Kommunikation
Telefon +49 30 7029 2560, Fax +49 30 7029 2406, jan.steeger@de.schindler.com