Urbane Mobilität

Transit Management PORT – Für intelligente Mobilität

Die Zukunft ist da – mit PORT! Dieses innovative Transit Management System von Schindler berechnet für jeden Gebäudenutzer den effizientesten Weg zum Ziel im Gebäude – wie ein erfahrener persönlicher Assistent sieht die PORT Technology sogar Bedürfnisse voraus, bevor sie mitgeteilt werden.

Schindler PORT Terminal

PORT Technology kennt den Weg

Die Zugangskontrolle zum Gebäude kann in PORT integriert werden – so können Synergien mit dem Sicherheitssystem geschaffen werden. Der Besucher hält seine programmierte Zugangskarte vor das elegante Terminal PORT, das Herzstück des Verkehrsmanagement-systems, und wählt per Touchscreen aus der Liste der für ihn zugänglichen Bereiche seinen Zielort. Er bekommt dann den Aufzug mit der optimalen Route empfohlen. Durch die Gruppierung von Personen, die dasselbe Stockwerk ansteuern, reduziert PORT die Anzahl der Zwischenstopps und verbessert so die Effizienz des Aufzugssystems.

PORT Technology hilft, Ressourcen zu sparen

Durch die optimierte Verteilung der Fahrgäste dank der PORT Technology werden im Gebäude insgesamt weniger Aufzüge benötigt – so entsteht mehr Fläche für die Vermietung. Ein niedriger Stromverbrauch ist eine weitere große Stärke der PORT Technology: Dass die vorhandenen Aufzüge immer optimal ausgelastet sind, trägt ebenso dazu bei wie das energiesparende Terminal: Seine Aktivität wird über einen Annäherungssensor gesteuert. Eine Nachrüstung vorhandener Gebäude mit der PORT Technology ist jederzeit möglich, auch für Anlagen, die ursprünglich nicht von Schindler stammen.

PORT Technologie

PORT Technology macht mobil

PORT unterstützt auch ein personalisiertes Infotainment-System, das im Aufzug auf den Fahrgast zugeschnittene Informationen oder Unterhaltungsangebote anbietet.

In Notfallsituationen zeigt die PORT Technology besondere Größe: Sie bietet die erste überzeugende Methode für die Evakuierung mit Aufzügen. Während die Terminals Fluchtwege und Hinweise anzeigen, treffen jeweils genügend Kabinen auf einer Etage ein, um alle aktuell anwesenden Personen zu evakuieren. So wird eine Überfüllung vermieden – ein wichtiger Faktor, damit die Passagiere Ruhe bewahren.