20.10.2015

Schindler liefert Fahrtreppen für neue Bahnstrecke zwischen Cornavin und Annemasse

Schindler gewinnt den Grossauftrag für die Lieferung von insgesamt 30 Fahrtreppen für die länderübergreifende Bahnstrecke zwischen Genf Cornavin und Annemasse, kurz CEVA genannt. 

Die 16 Kilometer lange Strecke soll zur Lösung der Verkehrsprobleme des Metropolitanraums Genf im 21. Jahrhundert beitragen. Sie schliesst die Lücke zwischen dem französischen und dem Schweizerischen Bahnnetz in Genf und verkürzt die Fahrzeit zwischen Cornavin und Annemasse von 30 auf 17 Minuten.

Genf rechnet bis zum Jahr 2020 mit einer beträchtlichen Zunahme der Bevölkerung um 20 Prozent. Bereits jetzt sind die Autobahnen aber auch die öffentlichen Verkehrsmittel im Grossraum Genf an der Grenze ihrer Leistungsfähigkeit angelangt. Die neue, 16,1 Kilometer lange CEVA-Bahnstrecke (14 km davon auf Schweizer Gebiet) wird darum eine wichtige Lücke im öffentlichen Verkehr schliessen.

Das Projekt sieht eine Verlängerung der bestehenden Bahnlinie zwischen Eaux-Vives und Annemasse über die Endstation Eaux-Vives hinaus nach Champel, Carouge, Lancy bis zum SBB-Bahnhof Genf-Cornavin vor. Zum Teil verlaufen die Neubaustrecken halb im Boden versenkt oder gar unterirdisch.

Die Gesamtkosten für die neue Bahnstrecke sind mit 1.5 Milliarden prognostiziert, wovon der Bund 55 % übernimmt. Die Bauzeit des Gesamtprojektes dauert von Ende 2011 bis Dezember 2017. In Betrieb genommen wird die Bahnstecke zwischen Cornavin und Annemasse aber erst Ende 2019.

Schindler wird ingesamt 30 Fahrtreppen Schindler 9300AE liefern und zwar 18 Stück des Typs 10 und 12 des Typs 20. Die Montage der Fahrtreppen beginnt im nächsten Frühling und zieht sich bis Ende 2017 hin.