14.07.2011

57 Fahrtreppen für das Herzstück der Zürcher Durchmesserlinie

Schindler liefert 57 Fahrtreppen für den unterirdischen Bahnhof Löwenstrasse. Der neue Durchgangsbahnhof ist das Herzstück der SBB-Grossprojektes «Durchmesserlinie» in Zürich. Für Schindler Schweiz ist dies ein Grosserfolg.

das Herzstück der Zürcher Durchmesserlinie

Wegen der gestiegenen Frequenzen im öffentlichen Verkehr gerät der Hauptbahnhof Zürich als Kopfbahnhof immer näher an seine Kapazitätsgrenzen. Abhilfe soll hier die doppelspurige Durchmesserlinie schaffen, der die Zürcher Bevölkerung bereits 2001 mit grosser Mehrheit zugestimmt hat.

Die 9.6 km lange Durchmesserlinie durchquert Zürich von Altstetten über den Hauptbahnhof bis nach Oerlikon in einem grossen Bogen. Die Gesamtkosten belaufen sich auf 2’031 Millionen (Preisbasis 2005). Franken. Davon übernehmen der Kanton Zürich, Bund und die SBB je einen Drittel.

Mit den dadurch entstehenden Mehrkapazitäten kann die SBB den S-Bahn- und den Fernverkehr weiter ausbauen. Die Bahnkunden profitieren von noch besseren Anschlüssen und neuen Verbindungen.

Das Herzstück der Durchmesserlinie ist der unterirdische Bahnhof Löwenstrasse, Richtung Westen führen zwei neue Brücken die Geleise bis Altstetten, Richtung Osten verbindet der 4.5 Kilometer lange Weinbergtunnel den Hauptbahnhof mit Oerlikon.

Der Durchgangsbahnhof Löwenstrasse wird 16 Meter unter den bestehenden Geleisen 4 bis 9 des Hauptbahnhofes bei laufendem Betrieb gebaut. Die Arbeiten für den neuen Bahnhof mit seinen vier Geleisen und zwei Perrons haben bereits 2007 begonnen.

Bis Ende 2011 werden in der sogenannten «Deckelbauweise» Aushub und Rohbau fertiggestellt, ab Anfang 2012 folgt der Innenausbau. Schindler wird für den Abschnitt 2 der Durchmesserlinie insgesamt 57 Fahrtreppen des Typs Schindler 9300 AE-20 liefern.

Das Fahrtreppen Kompetenzzentrum Schweiz unter Stefan Müller übernimmt weiterhin die Gesamtprojektleitung des Grossauftrages. Die ersten sechs Fahrtreppen werden bereits dieses Jahr vom eingespielten Team unter Emidio Di Lorenzo montiert, der Hauptharst folgt nächstes Jahr, elf Fahrtreppen werden schliesslich noch 2013 geliefert und eingebaut.

Eine spezielle Herausforderung ist die Lieferung eines Teiles der Fahrtreppen im nächsten Jahr: Sie werden auf Bauzügen herbeigefahren, bei Fahrtreppen ein aussergewöhnliches Vorgehen, wie Projektleiter Mike Lämmli betont. Ab Mitte 2014 verkehren die ersten S-Bahn-Züge über den unterirdischen Bahnhof Löwenstrasse und die Einkaufspassage Gessnerallee wird offiziell eröffnet.

Ende 2015 sind auch die Bauarbeiten für die Brückenbauwerke Richtung Altstetten beendet und Fernverkehrszüge verkehren dann durch den Bahnhof Löwenstrasse.

www.durchmesserlinie.ch